Das Hauptstadtrudel
Altdeutsche Hütehunde in Berlin

Kira alias Mila



Liebe Hundefreunde, bekannte und unbekannte.



Nachdem der letzte aus dem Hauptstadtrudel diese schöne Erde verlassen hat, wird es weitergehen.


Wir werden wieder einen Gebrauchten in unsere traute Runde aufnehmen.


Nachdem Jenny im Januar dem Willi vorausgegangen ist, schneite im April völlig überraschend dieser fiese Terrier in unser Haus:

 



Kira – von mir Mila gerufen , während Herrchen hartnäckig auf Kira besteht – ist ein Foxterrier-Mix, ca. 9 Jahre alt und fies.


Nein, Quatsch, sie ist ein ganz außerordentlich liebes Mädchen, aber wenn sie fies ist, dann nach bekannter Terrier-Manier:

 

furchtlos und hartnäckig

 



 

Sie versteht sich eigentlich mit allen Hunden, was soviel bedeutet wie: alles ist gut, solange du mir nicht auf die Nerven gehst. Schnuppern okay. Spielen nur wenn ich ja sage. Ich darf alles, du nichts. Ansonsten Zähne.


Das hat ihr kürzlich dann eine ordentliche Kopfwunde eingebracht, ein Viertelskalp musste sie opfern. Aber war sie selbst Schuld.


Ich mag die fiese; Herrchen bestreitet ja immer, dass er sie mag, weil sie so unmännlich klein ist, aber ich denke, er mag sie auch sehr, inzwischen. Wenn er sich alleine wähnt, nennt er sie „mein Mäuschen“ - der Schauspieler des Bösen .



Sie ist ein so genügsames Wesen; als der Willi so krank war und sich alles um ihn drehte, hat sie alles mitgemacht, ist zu jedem Tierarztbesuch mitgegangen, hat sich brav im Hintergrund gehalten, nichts eingefordert, als wenn sie gewusst hat, dass jetzt nicht ihre Zeit ist.


Eigentlich sollte die Kleine nur zur Pflege bei uns bleiben, bis ein neuer Platz für sie gefunden ist, weil der vorherige Besitzer sie nicht in die neue Wohnung mitnehmen durfte. Aber so wie es aussieht, wird so wohl für immer bleiben.


Ein kleines Manko hat sie: Sie ist nicht ganz dicht. Wenn sie in den tiefen Schlaf fällt, kann es passieren, dass sie unter sich pinkelt. Nun ja, nicht so dramatisch. Wozu gibt es wasserdichte Bettlaken. Man könnte auch eine Windel anziehen, aber da ihr ein solches Malheur nicht täglich passiert, reicht das Laken.


Weil aber ein kleiner Hund definitiv für uns zuwenig ist, wird ein großer dazukommen.


Wir haben auch schon einen ausgeguckt. Wenn alles klappt, werden wir ihn am 08.10. abholen können.


Seid gespannt.

***


Das Glück hat uns verlassen. Die Kira alias Mila lebt nicht mehr.

Mila ist im April diesen Jahres an einem Ochsenziemerstück erstickt. Sowas hätte ich mir im Leben nicht träumen lassen, dass mir ein Hund so jämmerlich zugrunde geht. Das Drama hat sich spätabends ereignet, als keiner der nahen Tierärzte mehr vor Ort war. Bis zur Tierklinik waren es 20 Minuten. Auf der Fahrt dahin ist sie gestorben.



 



 


Der Eddie ist jetzt alleine und wird es auch erst einmal bleiben. Herrchen hat Knie und wird um eine OP nicht herumkommen. Danach werden wir weitersehen.