Das Hauptstadtrudel
Altdeutsche Hütehunde in Berlin

Piepsi

Piepsi, der kleine Schatten


Piepsi ist ebenfalls aus dem Tierheim und war ca. 8 Jahre alt, als sie zu uns kam. 

Eigentlich hat Piepsi sich uns ausgesucht bzw. Bernd.

Fällt euch was auf? Alle Tiere lieben Bernd

Wir hatten uns eigentlich für eine ganz andere Katze interessiert, aber irgendwie passte diese Katze nicht zu uns; ich kann nicht mal mehr sagen, warum nicht.  Während ich die Katzengehege ablief, stand Bernd mit dem Rücken zu einem Gehege, als er merkte, dass sich hinter ihm etwas regte und eine Katze versuchte, ihren Körper durch das Glas an seiner Hand zu reiben.
Das war Piepsi, damals noch Romy.  Ich hatte die Katze vorher gar nicht gesehen, weil sie sich tief in ihrem Katzenkorb versteckt hatte und auch zu ihrer Beschreibung "sehr scheu" vermerkt war. Wir beobachteten, dass sie nur bei Bernd aus dem Katzenkorb herauskam. Näherte sich eine andere Person, war sie sofort verschwunden und kam auch nicht mehr hervor.


Wir haben beschlossen, diese Katze zu nehmen. Wenn sie sich Bernd  ausgesucht hat, soll sie auch mitkommen.

Piepsi war tatsächlich sehr scheu. Bei jeder kleinsten Bewegung von uns flitzte sie weg und versteckte sich. Nur wenn wir ganz still auf dem Sofa saßen, dann kam sie dazu und drückte ihren Körper an uns. Von Bernd ließ sie auch relativ schnell streicheln, rannte aber auch bei ihm bei schnellen Bewegungen weg.

Es hat Jahre gedauert, bis sie nicht mehr fluchtartig wegrannte, wenn wir uns auf sie zubewegten.


 
 

Heute, nachdem wir sie wir jetzt über vier Jahre haben, bleibt sie sitzen, wenn wir in ihre Nähe kommen. Sie fordert ihre Streicheleinheiten regelrecht ein und verfolgt uns manchmal sogar und läßt sich  kurz hochheben, was die ersten zwei Jahre ein No Go war.

Mit mir hatte sie länger Annäherungsprobleme. Heute schmust sie mindestens genauso häufig mit mir wie mit Bernd.

Fremde Menschen sind ihr nach wie vor suspekt und sie beobachtet die Szenerie dann lieber von ihren Kratzbaum ganz oben.


 
Wir haben Piepsi einfach Piepsi sein lassen und sie zu nix gezwungen. Sie hat eben so furchtbar lange Zeit gebraucht, um Vertrauen aufzubauen und das war für uns so in Ordnung. 

Piepsi ist eine sehr ruhige Katze und wirklich angenehm; so ein kleiner zierlicher Schatten, der kaum auffällt.

Und das Allerbeste war, dass sie sich von Anfang an mit den Hunden verstanden hat, oder besser gesagt, angesichts der Hunde nicht in Panik geriet.


So eine kleine zierliche Katze ist ein echter Genuss - wenn es Piepsi sich auf mir bequem macht, stört das gar nicht -
Smilla dagegen erträgt man keine 5 Minuten, da gerät man schon in Atemnot !

Und warum ist aus Romy Piepsi geworden?

Weil Piepsi so leise piepst - das ist defintiv piepsen wie ein Vögelchen und nicht miauen wie eine Katze.



Piepsi dürfte inzwischen um die 18 Jahre alt sein. Sie ist gar nicht mehr scheu und auch bei Fremden schnell zugänglich und verschmust. Je oller desto doller, die Kleene, wer hätte das gedacht. Wir frotzeln immer, dass sie jetzt bestimmt Alzheimer hat und nicht mehr weiß, dass sie Angst haben muss . Wer nicht weiß, dass sie schon eine Dame im gesetzten Alter ist, hält sie für einen "Backfisch". Die Kleene wird bestimmt uralt. Bis jetzt hat sie nicht ein Mal den Tierarzt gesehen. Hoffentlich bleibt es auch so.

Januar 2016

Die Kleene ist jetzt so um die 20 Jahre alt und jetzt kommen die ersten Altersanzeichen - außer dass sie keinen einzigen Zahn mehr hat, ist sie inzwischen etwas wackelig auf den Beinen und ich habe den Eindruck, sie sieht auch nicht mehr ganz so gut. Aber sie frisst noch gut, findet ihr Klo und liebt es sehr, sich eng anzukuscheln. Das Fell glänzt und die Augen und Ohren sind sauber. Im Herbst letzten Jahres wurde ein Blutcheck gemacht, weil die Kleene unter extremen Krämpfen litt und sich wand wie ein Aal in der Pfanne. Wir waren schon drauf und dran, sie von diesem Elend zu erlösen, weil keine Ursache zu finden war. Nach drei Tagen war der Spuk vorbei, ohne irgendein Medikament. Der Kleenen ging es wieder gut, als wäre nichts gewesen. Der Blutcheck ergab, dass sie Blutwerte wie eine junge Katze hat. .Die Tierärztin dachte erst, man habe im Labor die Blutproben vertauscht  .

Juli 2016

Piepsi musten wir ganz plötzlich einschläfern lassen, von einer Minute auf die andere sozusagen.

Aufgefallen war uns in letzter Zeit, dass sich Piepsi ein wenig seltsam benahm, aber da es eher witzig als bedenklich war, maßen wir dem keine so große Bedeutung zu. Piepsi hatte sich auf einmal zu eigen gemacht, aus dem Nichts heraus ein- bis zweimal täglich einen Sprint durch die Wohnung hinzulegen, was sie vorher so nie getan hat.

Im Juli eines Vormittags hatte sie von einer Minute auf die andere plötzlich keine Kontrolle mehr über ihre Vorderbeine und fiel sozusagen beim Versuch zu laufen in den Purzelbaum. Ich habe sie dann erst einmal in ihren Transportkorb gelegt, damit sie nicht weiter durch die Wohnung purzelt. Dort hat sie sich dann auch etwas beruhigt, aber beim Versuch aufzustehen, knickte sie auch immer wieder vorne mit den Beinen weg. Die Tierärztin konnte ausschließen, dass es eine - vielleicht nur kurzfristige Lähmungserscheinung ist, denn die Beine waren nicht gefühllos. Wir tippten auf einen wahrscheinlich vorliegenden Hirnschaden, wodurch auch immer hervorgerufen. Wir sind in keine Diagnostik mehr eingestiegen. Piepsi ist ca. 20/21 Jahre alt gewesen und in diesem Alter doktort man nicht mehr an einem Tier herum. Wir haben Piepsi noch am gleichen Tag einschläfern lassen.

Piepsi wurde eingeäschert.

Der kleine Schatten, das Merkwürdigchen, das Jahre brauchte um Vertrauen zum Menschen zu finden, und zum Schluss ganz außerordentlich verschmust und anhänglich war, hatte ein langes Leben und musste auch zum Ende  hin nicht leiden. Sie sah bis zum letzten Tag wunderschön aus, glänzendes Fell, wache klare Augen - ein bißchen dünn, aber das war normal.